Förderkreis Inselsee

2011 bis 2015

2015

15.09.2015

Riesengrill für Kartoffelfeuer

Vermutlich den größten Grill im Landkreis Lüneburg gibt es jetzt am Inselsee Scharnebeck. Er hat einen Durchmesser von 1,50 Metern und ist so stabil, dass er seine vier Erbauer ohne Probleme trägt – natürlich nicht, um sie zu grillen. Heinrich, Gerhard, Harry und Peter sind ein eingeschworenes Team, ständig im Einsatz am Inselsee.

 

Für das 2. Kartoffelfeuer am Inselsee am 27. September ab 16 Uhr haben sie diesen Riesengrill gebaut – Walter Denecke aus Lüneburg hat das Material gespendet und in seiner Werkstatt die Eisenteile vorbereitet. Nach dem gut besuchten 1. Kartoffelfeuer 2014 wollen sie gerüstet sein für die vielen Teilnehmer in diesem Jahr – alle Folienkartoffeln sollen gleichzeitig auf dem Grill Platz finden. Dazu gibt es wieder Kräuterquark und alkoholfreien Herbstpunsch. Der Verein lädt alle Gäste herzlich ein – kostenlos. Lediglich Geschirr und Besteck sollte jeder selbst mitbringen - ebenso Fleisch, das er essen möchte. Wenn Gäste Kräuterquark oder Gemüsesalate spendieren möchten, freuen sich die Organisatoren, denn das wird schnell knapp.

 

Da das Familienfest im Juli wegen des schlechten Wetters ins Wasser fiel, stehen für die Kinder ab 15 Uhr Schaufeln, Eimer und Gießkannen für den Sandkunstwettbewerb bereit und natürlich viele hübsche Preise. Außerdem startet um 16.30 Uhr das erste Fischrennen auf dem See: 200 bunte Plastikfische mit Startnummern können gegen einen kleinen Obulus geliehen werden. Sie werden vom Boot aus in der Mitte der Badebucht ausgesetzt und müssen von dort aus zum Ufer schwimmen. Die ersten drei bekommen als Lohn eine Bootsfahrt um die Insel – aber auch die anderen Renner werden belohnt.

 

Zum Abschluss wird das Seeufer mit Fackeln beleuchtet.

 

Auch bei ungemütlichem Wetter kann gefeiert werden, denn in den neuen Contaninern und unter den großen Schirmen der Kioskwirte gibt es eine Menge trockene Plätze.

 

Foto (Aytan): die Grillbauer vom Inselsee Heinrich, Gerhard, Harry und Peter

 

22.07.2015

Bericht über 10-Jahresfeier und Familienfest

Der Dauerregen machte dem Förderkreis Inselsee einen ordentlichen Strich durch seine Pläne für eine große Feier. Das 40jährige Bestehen des beliebten Inselsees, das 10jährige Wirken des Förderkreises Inselsee e.V. und das jährliche Familienfest sollten am 19. Juli mit vielen Menschen gefeiert werden. Aber bei dem schlechten Wetter nützte auch die beste Vorbereitung nicht – es verirrten sich nur wenige an den See.

Immerhin hatten die grauen Wolken eine halbe Stunde Erbarmen, als der neue Gedenkstein durch die 1. Vorsitzende des Vereins, Karin-Ose Röckseisen, und den Bürgermeister der Gemeinde Scharnebeck, Dr. Dieter Heidelmann, enthüllt wurde. Eine kurze Inschrift auf einem blanken Messingschild, das in einen Findling am See eingelassen ist, benennt die wichtigsten Daten des Sees:

Der Inselsee

  • 1975 errichtet von der Gemeinde Scharnebeck
  • 2003 gesperrt nach Uferabbruch
  • 2005 saniert und wieder eröffnet durch den Förderkreis Inselsee e.V. mit Zustimmung der Gemeinde

Mit Recht könne der Förderkreis Inselsee stolz auf seinen zehnjährigen ehrenamtlichen Einsatz sein, betonte Dr. Heidelmann in seiner Ansprache und überreichte der Vereinsvorsitzenden eine Fahne mit dem neuen Gemeindewappen, die der stellvertretende Geländewart, Heinrich Eschbaumer, unverzüglich am Fahnenmast aufzog. Heidelmann dankte allen Aktivisten des Vereins und auch den Helfern vom Angelverein und der DLRG, ohne die der See gar nicht oder sehr viel später saniert und wieder für Gäste freigegeben worden wäre.

Auch Harald Warncke, Vorsitzender des Angelvereins, dankte Röckseisen mit einem Blumenstrauß, weil der Förderkreis durch seine Wirken das  reiche Fischleben im See ermöglicht habe – in einem verkrauteten, verlandenden See gäbe es keine Lebensgrundlage für kapitale Hechte und Karpfen. Mehrere Besucher und Vereinsmitglieder dankten mit Blumen und Spenden für das segensreiche Wirken des Förderkreises.


Nach der Feier am Gedenkstein lud der Verein zu einer Kaffeetafel, im neu aufgestellten Container ungestört durch den wieder einsetzenden Regen. Der Rest des geplanten Festes wurde angesichts des schlechten Wetters auf den 27. September verschoben, wo das Familienfest und das „Kartoffelfeuer“ am selben Tag veranstaltet werden. Dann sollen auch endlich die 200 bunten Plastikfische zum Wettschwimmen in der Badebucht ausgesetzt werden. Die vielen schönen Preise für die Fischwette, den Sandkunst-Wettbewerb und die verschiedenen Spiele warten so lange auf ihre Gewinner.

Aktion der Sparkasse: Lüneburg „Das tut gut“

Der Förderkreis Inselsee e.V. bewirbt sich in diesem Jahr bei der Aktion der Sparkasse Lüneburg „Das tut gut“.

Wir brauchen unbedingt Ersatz für die verwitterten und angefaulten Sitzbänke am Inselsee.

 

Bitte helfen Sie uns dabei!

Haben Sie ein Girokonto privileg bei der Sparkasse Lüneburg?

Dann bekommen Sie in Ihrem Sparkassen-Magazin Juli 2015 einen Wahlzettel.

Bitte wählen Sie unser
Projekt Nr. 46, Größenkategorie mittel.

Wer die meisten Wählerstimmen bekommt, bekommt Geld für sein Projekt.

Ihren Wahlzettel können Sie bis zum 30. August in den Filialen der Sparkasse abgeben oder im Internet ausfüllen: www.sparkasse-lueneburg.de.

Bitte schicken Sie die Bewerbung auch an Freunde und Bekannte.

 

> Bewerbung für projekt nr. 46 bei lüneburg „das tut gut“

 

01.07.2015

10 Jahre Förderkreis Inselsee e.V. – 10. Familienfest 

Vor 10 Jahren, am 28. Februar 2005, gründeten 31 Personen im Anschluss an eine Informationsveranstaltung den Förderkreis Inselsee e.V.. Die Landeszeitung berichtete darüber unter dem Titel „Förderverein kämpft um Inselsee“. In der Tat ging es um Sein oder Nichtsein des beliebten Badesees, den die Gemeinde Scharnebeck 1974 aus einer Kiesgrube des Elbeseitenkanals geschaffen hatte. Nach einem Böschungsabbruch mit tödlichem Arbeitsunfall im Februar 2003 musste der See eingezäunt und gesperrt werden. Ziel des Vereins war es, den See wieder für Badegäste zu öffnen. 

 

Nachdem die Versicherung und der Gemeinderat grünes Licht gegeben hatten, schafften die Aktivisten unter Leitung ihrer 1. Vorsitzenden, Karin-Ose Röckseisen, in einem Kraftakt, den verlandeten See frei zu räumen. DLRG und Angelverein unterstützten sie dabei. Ufer und Gelände, verwahrlost und voller Müll, wurden hergerichtet, die Gefahrenzone im Süden des Sees durch Schilder und Absperrungen gesichert, der Zaun abgerissen. Am 16. Juli 2005 konnte der Nordteil mit einem Fest eingeweiht werden – der Südteil blieb Naturzone, in der sich Biber, Schwäne und Eisvögel wohlfühlen.

 

Das ist nun 10 Jahre her, und wer heute den schönen See besucht, kann sich kaum mehr vorstellen, wie traurig er 2005 aussah. Jetzt säumt ein weißer Sandstrand die Badebucht, ein gepflegter FKK-Bereich lockt Besucher von nah und fern, Grillplätze, Sitzbänke, Mülltonnen, schattenspendende Baumgruppen, Sporteinrichtungen, Container als  Unterstand, Entkrauten des Sees, Ordnungsdienst und vieles mehr, das alles hat der Verein in unermüdlichem Einsatz geschafft - allen voran der Geländewart, Gerhard Budde, der trotz seiner 80 Lebensjahre noch immer mehr als 1000 Stunden jährlich am See im Einsatz ist, aber auch Dank vieler großzügiger Sach- und Geldspenden. 2006/07 ließ zudem die Gemeinde das niedergebrannte Haus am See mit Toiletten, Kiosk und DLRG-Station wieder aufbauen.

 

Das alles steht den Besuchern kostenlos rund um die Uhr zur Verfügung. Darauf ist der Verein stolz und will es mit seinen 135 Mitgliedern und allen Freunden des Inselsees feiern. Am 19. Juli lädt er um 14 Uhr zu einem Empfang am See und anschließend zum  Familienfest ein. Spiel und Spaß für Jung und Alt sind garantiert, der Sandkunstwettbewerb mit vielen schönen Preisen findet natürlich auch wieder statt. Ab 17 Uhr schließt sich eine gemütliche Grillrunde am Strand an – Gäste sollten bitte ihr Geschirr und Fleisch selbst mitbringen. Baguette, Dressing, Stockbrot für die Kinder und alkoholfreien Punsch spendiert der Verein. Eis, Getränke und viel Leckeres mehr halten die Kioskwirte bereit.

 

 

> Einladung zum Familienfest

 

23.04.2015

 

> Einladung zur Mitgliederversammlung

 

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

  • am 5. Mai 2015, 19.00 Uhr
  • im Sitzungssaal der Gemeinde Scharnebeck
    Bardowicker Str. 2, 21379 Scharnebeck

> Protokoll der letzten MV 2014

2014

Das Jahr 2014 liegt hinter uns – Zeit für einen kurzen Bericht:

Neue Container

Unser Schatzmeister, Günter Harder, hatte zwei Container in Brietlingen entdeckt, die als Jugendtreff ausgedient hatten. Gegen eine Spende bekamen wir sie. Die Planungen für den Aufbau am Inselsee übernahm Ing. Jörg Verges und leistete sie als Spende, den Bauantrag stellte die Gemeinde Scharnebeck (in deren Eigentum die Container übergeht, wenn unser Verein sich mal auflösen sollte), den Transport mit Tieflader und Kran übernahm – ebenfalls als Spende – die Firma Wertheimer. Begleitende Arbeiten übernahm der Förderkreis, allen voran Gerhard Budde.
In dem Container ist Platz für G. Buddes kleines Ruderboot, die Möbel vom Kioskbe-treiber, eine Umkleidekabine, ein paar Sitzgruppen für Gäste und Unterstand bei schlechtem Wetter.

Eine große Spende bekam der Förderkreis in diesem Jahr auch von der SEB (Scharnebecker Erschließungs- und Baugesellschaft) – Geschäftsführer G. Adam übergab uns 2.500,00 € für anliegende Ausgaben

Feste

Am 3. Mai beteiligte sich der Verein mit einem Stand am Scharnebecker Dorffest und 40jährigen Jubiläum der Partnerschaft mit Bacqueville en Caux.

Am 20. Juli lud der Förderkreis zum traditionellen Familienfest am See ein. Es war einer der heißesten Tage des Sommers – entsprechend viele Gäste kamen, und alle hatten Spaß.

Eine gelungene Premiere war das „Kartoffelfeuer am See“, zu dem am 28. September mehr als 50 Teilnehmer kamen. Bei schönem Herbstwetter ließen sie sich die Folienkartoffeln mit Kräuterquark und den alkoholfreien Punsch schmecken. Einhelliger Wunsch: Das wiederholen wir im nächsten Jahr.

Sandbewegungen

Durch Wellenschlag und Regenfluten war viel von unserem aufgeschütteten Sand in die Badebucht gespült worden. Am 15. Und 16. Oktober rückte Firma Zeyn aus Tespe mit Spezialmaschinen an: Der Sand wurde aus der Bucht gebaggert und mit einer Mulde auf einen Haufen gebracht. Nun ist die Badebucht wieder größer und tiefer, und wir haben eine Menge Sandreserven.

Ehrung

Am 29. September ehrte der Landrat 58 Ehrenamtliche für ihre Leistungen – unser Geländewart Gerhard Budde war dabei. Er ist beinahe täglich am Inselsee und leistet jährlich mehr als 1000 Arbeitsstunden – da war eine solche Würdigung wirklich angebracht.

Biber

Seit ein paar Jahren fühlt sich der Biber im Inselsee wohl, und manche Badegäste sind ihm schon beim Schwimmen begegnet. In diesem Jahr hat er schon im Oktober angefangen, Bäume zu fällen und die Rinde abzunagen. Deshalb hat Gerhard Budde mit seinen Helfern einige Wildzäune gezogen, damit es keine Kahlschlag in Bereichen gibt, wo das unerwünscht ist.

Omar und Abdulkarem

 In Scharnebeck sind ca. 50 Asylbewerber aus Afrika untergebracht. Manche von ihnen freuen sich, wenn sie als 1,- Euro-Jobber arbeiten können. So hat die Gemeinde uns Omar und Abdulkarem für Arbeiten am See geschickt. Bei Sturm und Regen haben sie am 22. Dezember so fleißig auf dem Gelände geräumt, dass Gerhard Budde hellauf begeistert war. Also werden wir sie hoffentlich öfter ausleihen dürfen.

Schlusswort

Nun möchte ich Ihnen allen danken, dass Sie durch Ihre Mitgliedschaft im Verein den Erhalt des Inselsees unterstützen – wir sind inzwischen 138 Mitglieder.
Ich wünsche Ihnen erholsame Festtage und ein erfolgreiches neues Jahr, in dem Sie hoffentlich oft an unseren schöne See kommen.
Ihre O. Röckseisen

Förderkreis Inselsee Scharnebeck e.V. | foerderkreis@scharnebeck-inselsee.de | IBAN: DE95 2405 0110 0011 0140 99